Termindaten

20b38we1
Klaviermethodik-Seminar - Einführung


Kategorien

Musik in Schule und Musikschule, Musik und Instrument
Zielgruppen

Klavierpädagog*innen, Studierende
Termin

Dieser Termin wird über mehrere Tage geschult

Tag #1
18.09.2020 - von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Tag #2
19.09.2020 - von 09:30 Uhr bis 18:30 Uhr
Tag #3
20.09.2020 - von 09:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Ort

Landesmusikakademie NRW e.V.
Steinweg 2
48619 Heek-Nienborg
Deutschland
Leitung/Dozenten

Anmeldeschluss

01.07.2020 01:00 Uhr
Verfügbarkeit

Preis

239,00 Euro - Lehrentgelt Erwachsene
zusätzlich sind die Kosten von EUR 82,10 zu tragen (2 Übernachtungen im DZ, 2x Abendessen, 2x Frühstück, 2x Kaffee und Kuchen, 1x Mittagessen (Samstag))
199,00 Euro - Lehrentgelt ermäßigt
zusätzlich sind die Kosten von EUR 57,20 (erm.) zu tragen (2 Übernachtungen im DZ, 2x Abendessen, 2x Frühstück, 2x Kaffee und Kuchen, 1x Mittagessen (Samstag)
Externe Anmeldung
Die Anmeldung zu diesem Kurs erfolgt nicht über die Homepage der Landesmusikakademie NRW.
HIER ANMELDEN

Der Pianist und Klavierpädagoge Christian A. Pohl entfaltet in seinen Klaviermethodikseminaren eine professionelle Lernstrategie für alle, die sich mit dem Klavierspiel beschäftigen.

Im Laufe der vergangenen 20 Jahre formte sich, angeregt von Arbeitsweisen bedeutender Pädagogen und Pianisten, aus der künstlerischen und pädagogischen Praxis heraus das hier vorgestellte Lernsystem: die "Systematische Klaviermethodik". Die Teilnehmenden werden anhand von Vorträgen, Demonstrationen, Videobeispielen und Präsentationen in die wichtigsten Methoden eingeführt und erhalten eine Fülle wertvoller Anregungen für die eigene Unterrichts- und Spielpraxis. 

Die Methoden eignen sich für nahezu jedes Spielniveau und ziehen unmittelbar hör- und fühlbare Fortschritte nach sich. Das Besondere der "Systematischen Klaviermethodik" liegt in der Anschaulichkeit, der Genauigkeit und der Tiefe, in der die Anwendung der Methoden beschrieben ist. Im Einführungsseminar werden die ersten vier Module behandelt. Im Zentrum stehen dabei vier Lerngebiete: 

Lerngebiet Dekodieren: In diesem Lerngebiet sind alle Methoden zusammengefasst, mit denen wir Notentexte sicher memorieren und ein stabiles Fundament legen können. 

Lerngebiet Automatisieren: Hier steht die spieltechnische Ausarbeitung im Vordergrund. Das Üben mit den Methoden dieses Lerngebiets zielt darauf ab, den Notentext "bequem" spielbar zu machen, die Reflexe zu "automatisieren". 

Lerngebiet Balancieren: In diesem Lerngebiet steht die Polyphonie im Zentrum, sowohl im Hinblick auf die Wahrnehmung, d.h. das wirkliche Hören mehrerer gleichzeitig erklingender Linien, als auch die Entwicklung der Fähigkeit, Stimmen unterschiedlich zu gewichten. 

Lerngebiet Kolorieren: Das Lerngebiet umfasst alle Methoden, die zur Ausarbeitung der agogischen und dynamischen Phrasierung oder auch der musikalischen Brems- und Strebekräfte dienen.

Ausführliche Information: www.lernstrategie.com/
Träger

Landesmusikakademie NRW e.V.
Kooperationspartner

Baglama-Plattform NRW