Landesmusikakademie NRW
Geschichte der Landesmusikakademie NRW

Die Historie der Landesmusikakademie NRW

  • seit 70er Jahren: Überlegung, eine zentrale Aus-, Fort- und Weiterbildungseinrichtung für Musik zu schaffen
  • 1983 Gründung des Trägervereins der Landesmusikakademie NRW, der heute aus Gemeinde Heek, Kreis Borken und Landesmusikrat NRW besteht
  • 1984/1985: Beschlüsse der Landesregierung, die Einrichtung zu fördern und den laufenden Betrieb zu sichern, seitdem institutionelle Förderung durch das Land NRW
  • 1989 Eröffnung durch Kultusminister Hans Schwier auf der 1198 gegründeten Ringburganlage Nienborg 
  • Keimzelle der Landesmusikakademie NRW: „Langes Haus“ (1554) mit Parkanlage – ein Saal, zwei Seminarräume, Kaminzimmer, Überaum, Dozentenbüro, Burgstube im mittelalterlichen Gewölbekeller mit Biergarten
  • 1989 Ernst Leopold Schmid wird zum Direktor der Landesmusikakademie NRW gewählt
  • 1989 Bau von zwei modernen Gästehäusern (Haus 2 + Haus 3) mit je 60 Betten neben dem „Langen Haus“
  • 1989 Bau des modernen Musikzentrums, wenige Schritte vom historischen Burgbereich entfernt  - Rezeption und Verwaltung, drei Säle, sieben Seminarräume, vier Übezellen, zwei Percussionräume, Tonstudio und Musikbibliothek
  • 1990 Eröffnung der Mensa im „Haus Wilpers“ (16. Jahrhundert) am Rand der Burganlage (90 Plätze und Außenterrasse)
  • 1994 Verabschiedung der Lehrgangs- und Prüfungsordnung für die Qualifizierenden Lehrgänge in der Laienmusik in NRW und Eröffnung der Musikbibliothek
  • 1995 Anmietung eines weiteren Gästehauses am Ortsrand (Haus 6)
  • 2000 – 2003 Umbau des Bürgerhauses Lösing auf dem Burggelände als Gästehaus mit gehobenem Standard für Dozenten und Erwachsenenbildung (Haus 7)
  • seit 2003 verfügt die Landesmusikakademie über 144 Betten überwiegend in Einzel- und Doppelzimmern
  • 2003 Veröffentlichung des Lehrwerks für die Qualifizierenden Lehrgänge „Harmonielehre für die Praxis“ (Prof. Jürgen Ulrich)
  • 2008 Ankauf und Ausstellung der Sammlung Tilo Medek
  • 2011 Ablösung des ersten Direktors der Landesmusikakademie NRW, Ernst Leopold Schmid, durch Antje Valentin
  • 2011 Übernahme der Trägerschaft des Euregio Vokalwettbewerbs
  • 2014 Beginn des Umbaus des Gebäudes Burg 23 zu einem weiteren Seminar- und Probengebäude auf dem Burggelände

Projekte

  • 1991 Produktion der Jugendoper KRABAT von Cesar Bresgen
  • 1990 und 1992 musikalische Jugendbegegnung EUROTREFF WEST mit über 500 Jugendlichen aus ganz Europa
  • 1993, 1995, 1997: Internationaler Jazz-Workshop BERKLEE MEETS EUROPE mit dem Berklee College of Music, Boston/USA
  • 1993 WAR REQUIEM von Benjamin Britten mit international angesehenen Künstlern sowie Chören aus der Region
  • 1996 SOMMERAKADEMIE mit Workshops zur Neuen Musik aus Anlass des fünfzigjährigen Landesjubiläums in Verbindung mit dem Künstlerdorf Schöppingen
  • 1997 und 1999 Workshops mit dem Klezmer-Musiker GIORA FEIDMAN 
  • 1998/99 Uraufführung der Comic-Oper DIE GESCHICHTE VON DER SCHÜSSEL UND VOM LÖFFEL von Claus Kühnl und Michael Ende am Stadttheater Bielefeld  (1992 von der Landesmusikakademie NRW in Auftrag gegeben)
  • 2002 NEUE MUSIK MIT HISTORISCHEN INSTRUMENTEN mit Workshops, Konzerten und einem Kompositionswettbewerb für junge Komponisten
  • 2003 Produktion der CD SO SINGT DAS MÜNSTERLAND mit traditionellen Volksliedern und Tänzen in Sätzen von Siegfried Strohbach in Zusammenarbeit mit Chören und Ensembles der Region
  • 2004, 2006 und 2008 EUROPÄISCHE JAZZAKADEMIE unter Leitung von Peter Herbolzheimer
  • 2005 Produktion der Oper POLLICINO von Hans Werner Henze in Zusammenarbeit mit der Choralsingschule Gütersloh, der Westfälischen Schule für Musik Münster sowie weiteren Partnern
  • 2005 Besuch des TÖLZER KNABENCHORS mit einem Seminar zur Vokalerziehung mit Kindern und einem Konzert.
  • 2004 und 2005 Besuch von zwei Kinder- und Jugendchören aus der Volksrepublik CHINA
  • 2006 Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Seminaren in Beijing und Hangzhou durch Akademiedirektor Ernst Leopold Schmid
  • 2007 Kinderchor ZHEJIANG SPRING CHILDREN‘S TELEVISION ART GROUP aus Hangzhou/China zu Gast
  • 2007 TAG DER MUSIKPÄDAGOGIK mit Referaten, Foren und einem Projektmarkt zur Vorstellung neuer Initiativen zur musikalischen Bildung im Vorschul- und Schulalter
  • 2007 Gründung des KNABENCHORS GÜTERSLOH e.V. als Modellprojekt
  • 2008 Produktion der CD HUGO WOLF: ITALIENISCHES LIEDERBUCH mit Bettina Pieck (Mezzosopran), Christopher Jung (Bariton) und Ernst Leopold Schmid (Klavier)
  • 2008 KAMMERMUSIKKURS im toskanischen Montepulciano in Zusammenarbeit mit der Europäischen Akademie für Musik und Darstellende Kunst mit dem Auryn-Quartett und weiteren Dozenten, der 2009 in Heek fortgeführt wurde
  • 2008 Künstlerwerkstatt des Orchesters L'ARTE DEL MONDO ermöglicht talentierten Instrumentalisten die Begegnung mit der modernen Alten Musik
  • 2009 Feier zum 20. GEBURTSTAG der Landesmusikakademie NRW mit über 30 Ensembles aus ganz Nordrhein-Westfalen
  • 2010 4. EUROPÄISCHE JAZZAKADEMIE nach dem plötzlichen Tod Peter Herbolzheimers erstmals unter Leitung von Jiggs Whigham
  • 2010 20-jähriges Jubiläum der Fördergesellschaft der Landesmusikakademie NRW
  • 2011 Fachtagung SCHULISCHE UND AUSSERSCHULISCHE MUSIKALISCHE BILDUNG – Wie kann eine erfolgreiche Verzahnung gelingen? mit Eröffnung durch Kulturministerin Ute Schäfer
  • 2011 BRASS BAND SUMMER SCHOOL in Kooperation mit dem Volksmusikerbund NRW und dem Landesverband der Musikschulen in NRW
  • 2012 Fachtagung MUSIK IM KITA-ALLTAG in Kooperation mit der Bertelsmann und der Peter Gläsel Stiftung
  • 2012 5. EUROPÄISCHE JAZZAKADEMIE unter künstlerischer Leitung von Jiggs Whigham
  • 2012 1. WORLD PERCUSSION ACADEMY unter künstlerischer Leitung von José J. Cortijo
  • 2012 Fachtagung MUSIK & ALTER in Kooperation mit dem Landesmusikrat NRW
  • 2013 STREICHERKLASSENKONGRESS mit Philippa Bunting (GB), Regine Schultz-Greiner u.a.
  • 2013 Start des dreijährigen Projekts CREATE MUSIC! Kompetenznetzwerk populäre Musik Westfalen-Lippe
  • 2014 Übernahme der Projektträgerschaft für das von Februar bis Oktober 2014 stattfindende münsterlandweite Klangkunstfestival SOUNDSEEING V, das auf einer Initiative des DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst beruht.


Stand: Januar 2014