Termindaten

1803V04
Kammermusik für Bläser - Veranstaltung des LV der Liebhaberorchester NRW


Kategorien

Instrumentalkurse
Zielgruppen

Holzbläser/innen, Flötist/inn/en, Hornist/inn/en, Trompeter/innen, Saxofonist/inn/en
Termin

Dieser Termin wird über mehrere Tage geschult

Tag #1
02.03.2018 - von 14:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Tag #2
03.03.2018 - von 09:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Tag #3
04.03.2018 - von 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Ort

Landesmusikakademie NRW e.V.
Steinweg 2
48619 Heek-Nienborg
Deutschland
Anmeldeschluss

15.11.2017 15:00 Uhr
Preis

250,00 Euro - Vollpreis
Lehrbeitrag 157,50 €, Unterkunft 92,50 € im Doppelzimmer
175,00 Euro - erm. Preis (für TN bis 25 Jahre)
108.00 € Lehrbeitrag, 67,00 € Unterkunft und Verpflegung im Doppelzimmer
Anmeldung via E-Mail
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail
HIER ANMELDEN

Kursinhalt

Das Seminar richtet sich an alle Holz- und Blechbläser. Angesprochen sind fortgeschrittene Spieler mit Sinfonieorchester- oder Kammermusikerfahrung aus dem Amateurbereich sowie professionelle Musiker, die sonst keine Gelegenheit zur Kammermusik haben. 

Es ist auch möglich, dass sich feste Ensembles anmelden, allerdings sollte es mindestens eine Quintettbesetzung sein. Wichtig ist, dass das Ensemble vollständig anreist! Bitte bei der Anmeldung das gewählte Stück mit angeben. 

Werke unter anderem: 
Malcolm Arnold, Ouvertüre für Bläseroktett 
Berthold Künzler, Bläserquintett 
Miklós Rózsa, Fünf biblische Stücke für Bläser und Orgel 

Dozenten: 
Tobias van de Locht, 
musikalische Leitung, absolvierte ein Klavier- und Dirigierstudium an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf sowie weiterführende Studien zu Business Administration (European Management Academy Paris), Meisterkurse in Chorleitung (Eric Ericson, Stockholm), Orgel (Daniel Roth, Paris) und Filmmusik (John Frizzell, Los Angeles). Als Dirigent sammelte er Erfahrungen beim Gürzenich-Orchester Köln und den Dortmunder Symphonikern. Darüber hinaus war er Dirigent des Metropol-Orchesters in den Niederlanden, Gastdirigent bei den Duisburger Philharmonikern sowie Dirigent einiger Amateurorchester. Als Komponist schuf er drei Sinfonien und Solokonzerte sowie Chor- und Kammermusik. Besondere kompositorische Schwerpunkte sind Musik für Film und Theater, Musik für junge Instrumentalisten sowie viele Orchestrierungen und Bearbeitungen. 

Saskia Buxbaum, Oboe, 
begann ihr Oboen-Studium bei
Prof. Christian Hommel an der Hochschule für Künste Bremen und diplomierte dort im Studiengang Künstlerische Ausbildung. Sie besuchte zahlreiche Meisterkurse bei renommierten Dozenten wie Prof. Ingo Goritzky, Prof. Thomas Indermühle und Prof. Christian Wetzel. Ihre Masterabschlussprüfung im Studien- gang Oboe solo an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bestand sie mit Bestnote. Seit Januar 2013 ist sie die erste Oboistin der Kölner Symphoniker sowie der Kammeroper Köln. Sie ist zudem gefragte Kammermusikerin und Dozentin. 

Johannes Stelter, Fagott, 
erhielt seinen ersten Fagottunterricht mit 13 Jahren bei Rudolf Peters und war mehrmals beim Wettbewerb Jugend musiziert erfolgreich. Von 2010 bis 2014 studierte Johannes Stelter an der Musikhochschule Köln am Standort Wuppertal Fagott im Fach Instrumentalpädagogik sowie künstlerische Orchestermusik bei Andreas Baßler. Seit einigen Jahren spielt er zudem in Kammermusikformationen wie zum Beispiel im Ensemble Vivazza und engagiert sich in der Nachwuchsförderung und in der Kammermusikpädagogik.      
    

Anmeldung

Anmeldung bei: claudia.temp@confido.org
Eine Veranstaltung des Landesverbands der Liebhaberorchesters NRW

Träger

Landesverband der Liebhaberorchester NRW
Kooperationspartner

Landesmusikakademie NRW e.V.