Dozentenliste

Tobias Bleek
- Musikvermittlung -
Tobias Bleek studierte Musikwissenschaft und Philosophie in Tübingen, Oxford und Berlin. Von 2003 bis 2005 war er Assistent am Musikwissenschaftlichen Seminar der Humboldt-Universität zu Berlin[SEMIKOLON] 2006 wurde er dort mit einer Arbeit über György Kurtág promoviert.
Seit 2002 arbeitet Tobias Bleek im Bereich Musikvermittlung unter anderem für die Berliner Philharmoniker. 2007 übernahm er die Leitung des Education- und Förderprogramms des Klavier-Festivals Ruhr. Ein Schwerpunkt seiner derzeitigen Arbeit liegt auf der Entwicklung neuer Vermittlungsformate unter Einbezug des Internets.

 
Michael Blume
- Chorleitung -
Initiator der ersten Vokalklassen an allgemein bildenden Schulen. Er hat sich ständig auf internationalen Meisterkursen für Chorleiter, Seminaren und Workshops weitergebildet und ist heute ein gefragter Juror bei Chorwettbewerben. In den letzten Jahren hat er in vielen Konzerten versucht, alternative Auftrittsformen zu entwickeln und die Chormusik auf möglichst hohem Niveau auch durch Erweiterung mit Jazz und Popmusik für verschiedene Hörerkreise attraktiv zu machen. Zu diesem Thema und zu Fragen der Chorliteratur wird er häufig als Referent zu Chorleiterfortbildungen eingeladen.

B Boch
- Streicherpädagogik -
1991/92 intensive Fortbildung bei Prof. Don Miller, einem der Assistenten von Paul Rolland[SEMIKOLON] als Team (Instrumentalpädagogin und Schulmusiker) seit mehr als 20 Jahren am Gymnasium St. Michael im westfälischen Ahlen mit Streicherklassen (Klasse 5 -7) aktiv[SEMIKOLON]
darauf aufbauend Gründung von Schülerorchestern zur Weiterförderung von Absolventen der Streicherklassen bzw. Gruppenunterricht mit Klein- und Großgruppen[SEMIKOLON] Lehrbeauftragte an der Musikhochschule Detmold für das Modul 'Streicherklassenunterricht '[SEMIKOLON] umfangreiche Referententätigkeit in der Fortbildung von Streicherpädagog/inn/en und Musiklehrer/innen[SEMIKOLON]
Dozenten innerhalb der berufsbegleitenden Fortbildung für das MILU an der Musikhochschule München sowie für die Fortbildung von JeKi-Streicherlehrern in Nordrhein-Westfalen[SEMIKOLON] Entwicklung von Unterrichtsmaterialien für den Streicherklassenunterricht[SEMIKOLON] Autoren von 'Streicher sind klasse ' (Schott Verlag)[SEMIKOLON] Veröffentlichungen in Fachzeitschriften

Peter Boch
- Streicherpädagogik -
1991/92 intensive Fortbildung bei Prof. Don Miller, einem der Assistenten von Paul Rolland als Team (Instrumentalpädagogin und Schulmusiker) seit mehr als 20 Jahren am Gymnasium St. Michael im westfälischen Ahlen mit Streicherklassen (Klasse 5 -7) aktiv

darauf aufbauend Gründung von Schülerorchestern zur Weiterförderung von Absolventen der Streicherklassen bzw. Gruppenunterricht mit Klein- und Großgruppen Lehrbeauftragte an der Musikhochschule Detmold für das Modul 'Streicherklassenunterricht ' umfangreiche Referententätigkeit in der Fortbildung von Streicherpädagog/inn/en und Musiklehrer/innen

Dozenten innerhalb der berufsbegleitenden Fortbildung für das MILU an der Musikhochschule München sowie für die Fortbildung von JeKi-Streicherlehrern in Nordrhein-Westfalen Entwicklung von Unterrichtsmaterialien für den Streicherklassenunterricht Autoren von 'Streicher sind klasse ' (Schott Verlag) Veröffentlichungen in Fachzeitschriften



 
Dagmar Böcker
Atem,- Sprech- und Stimmlehrerin nach der Methode Schlaffhorst-Andersen. Persönlicher Arbeitsschwerpunkt ist die Entwicklung einer interdisziplinären Methode zur Atem-, Stimm-, Bewegungs- und Ton-Ausildung, der 'ElemenTonic,

Dagmar Boecker
- Atemarbeit -
Atem,- Sprech- und Stimmlehrerin nach der Methode Schlaffhorst-Andersen. Persönlicher Arbeitsschwerpunkt ist die Entwicklung einer interdisziplinären Methode zur Atem-, Stimm-, Bewegungs- und Ton-Ausildung, der “ElemenTonic”, sowie deren Beforschung hinsichtlich ihrer Einsatzmöglichkeiten in spartenübergreifenden und performativen Kontexten. Als Lehrbeauftragte der Hochschule für Musik und Tanz in Köln arbeitet sie mit Sängern, Instrumentalisten, Tänzern, Pädagogen und in der Musikergesundheit. Die “Echtzeit-Spektrale”, ihr 2014 gegründetes Atelier für Atemlehre, Körperbewusstsein und Stimmkunst, ist Plattform für eine vielfältige Unterrichts- und Seminartätigkeit. Künstlerische Tätigkeit als Sprecherin, Sängerin und Schauspielerin.

Suat Borazan
Lebenslauf
So beschreibt Suat Borazon sich selbst:
Lebenslauf Suat Borazan   Ich habe mit 16 Jahren (1978) in Deutschland/ Frankfurt am Main begonnen Darbuka zu spielen. Im Jahre 1983 habe ich in einem Club den sehr bekannten aus Tunesien stammenden Darbukaspieler Ahmed Hamuda kennengelernt. Daraus wurde eine sehr enge Freundschaft. Ahmed Hamuda hat aus Paris für mich zwei aus Tonerde hergestellte  Darbukas als Geschenk mitgebracht. Er hat mir in der Zeit die Technik des arabischen Stils beigebracht. Ich übte jeden Tag über acht Stunden ohne zu müde zu werden oder die Lust zu verlieren. 1985 reiste ich das erste Mal nach Ägypten. Dort habe ich die besten ägyptischen Darbukaspieler Said el Artist, Mahmut Hamuda und Hamis Henkis kennengelernt. Mit dieser Reise habe ich die Welt der arabischen Musik noch intensiver kennengelernt. Die nächste Reise nach Ägypten ließ nicht lange auf sich warten und ich reiste erneut für einen längeren Aufenthalt nach Kairo. Dort habe ich den Musiker Ahmet yıldırım aus Türkey  sowie den ägyptischen Superstar Muhammed Fuat kennengelernt. Ahmed yıldırım und ich haben den Sänger als solo Darbukaspieler  begleitet. Die Änderungen meines Stils erfolgte auch in dieser Zeit. Ich übte täglich nach wie vor acht Stunden und somit entwickelte ich meinen eigenen Stil. Ganz anders als der arabische Stil. Im Jahre 2001 gründeten wir mit vier Darbukaspielern die Musik Gruppe „Harem“. Wir haben mit den besten DJ`s in Istanbul gemeinsam vier Alben aufgenommen. Die Musik Alben haben sich ca. 1 Million mal verkauft. Diese werden nach wie vor in 55 Ländern weiter verkauft. 2003 habe ich für die Firma Steinberg Aufnahmen für Wizoo Darbuka im arabischen und türkischen Rhythmus gemacht. 2006 bin ich von der bekannten Percussions Firma Remo unter Vertrag genommen worden. Es wurde ein Darbuka mit meinem Namen hergestellt und diese werden nach wie vor verkauft. Danach habe ich zu der bekannten Musik Firma Meinl gewechselt. Die Firma Meinl hat das erste mal ein ägyptisches Darbuka mit meinem Namen versehen, extra zur Herstellung in Auftrag gegeben. Auch dieses Modell wird nach wie vor in Musikläden verkauft. Seit 2015 stehe ich in enger Verbindung zur Firma Schlagwerk Cajon. Gemeinsam entwickeln wir nun ein Cajon, was es so noch gar nicht auf der Welt gibt. Ein Cajon mit der Funktionalität des Darbuka. Ich bin regelmäßig im Inland sowie im Ausland auf diversen Musik Festivals und gebe Konzerte sowie Darbuka Workshops.
1998-Akbank 8. Jazz Festival · 2005-Berlin Jazz Festival- zusammen mit Gruppe Mozaik · 2007- Bigbeng Percussion Festival in Holland · 2009 In Ägypten Opernhalle · 2015 In Deutschland Freiburg Tambouri Mundi · 2015 Österreich Freistantd Percussion Festival · 2016- Ankara Präsidenten Senfoni Orchester Percussion Festival