Dozentenliste

Andreas Wegwerth
- Dozent Tanz -
Andreas Wegwerth liebt Bewegung. Fasziniert von der Möglichkeit, eine darstellende Kunst zu erlernen, widmete er sich früh seiner Ausbildung zum Tänzer, Tanzpädagogen und später Choreographen. Seine Leidenschaft für das Unterrichten und für die transformative Kraft gemeinsamen künstlerischen Schaffens in Bewegung entdeckte er bereits während seiner künstlerischen Ausbildung. 

Ein Studium der Psychologie vertiefte und bereicherte seine pädagogische Praxis. Als Künstler und Projektleiter des Community Dance Programms ResiDance der Peter Gläsel Stiftung entwickelt und begleitet er seit 2009 diverse inklusive und partizipative Kunstprojekte in der Region Ostwestfalen-Lippe, aber auch in Südafrika (2012) und Rumänien (2016). 

Prägende Persönlichkeiten seines beruflichen Werdeganges sind unter Anderen Royston Maldoom (O.B.E.), Stefan Kunzke (PartsS) und Stefan Wolf (Peter Gläsel Stiftung). Ob in einem Tanzprojekt mit Jugendlichen oder in Seminaren und Vorträgen - Bewegung ist für ihn immer ideales Mittel zur Veränderung. Er ermutigt zu dem Verständnis, dass nicht nur Tanzen, sondern auch Lernen, Arbeiten und Leben viel mehr Freude und Erfolg bringen, wenn man gemeinsam und im gleichberechtigten Austausch mit anderen handelt.


Jan Wehmeier
- Trompete -
erhielt mit sechs Jahren den ersten musikalischen Unterricht bei seinem Vater und spielte mit neun Jahren in der 'Koninklijke Almelose Harmonie '. Die Dixieland Band seiner Schule und eine weitere Soulband erweiterten im Alter von 14 Jahren sein musikalisches Spektrum.
Mit 23 Jahren schloss er am Conservatorium in Enschede sein Diplom (Klassik) ab und wurde danach Leadtrompeter bei 'Skymasters ' (Radio Big Band). Seit 1978 ist er Leadtrompeter bei Peter Herbolzheimers Rhythm Combination & Brass und spielt ebenfalls beim Metropole Orchester (Radio Hilversum).
1992 nahm er seine Tätigkeit als Dozent am Conservatorium von Amsterdam auf. Darüber hinaus spielt er seit 1996 beim Dutch Jazz Orchestra und gestaltet viele Workshops in Holland sowie in Deutschland

 
Christian Weiper

Prof. Peter Weniger
gehört zu den spektakulärsten Saxofon-Acts der internationalen Jazzszene. Er absolvierte sein Studium an den Musikhochschulen Hamburg und Köln 'summa cum laude '.
Weniger wurde mit zahlreichen Auszeichnungen versehen. 1988 gewann er beim Tonger-Musikwettbewerb in Köln, um gleich ein Jahr später beim Karlovy-Vary Jazz Festival in der früheren Tschechoslowakei als 'Bester Saxofonspieler ' geehrt zu werden. Es folgten mehrere andere Preise wie zum Beispiel der Jazzpreis des Südwestfunks 1996. Im selben Jahr erhielt seine CD 'Tip Tap ' den deutschen Kritikerpreis.
Bis heute hat Peter Weniger neun CDs veröffentlicht. Zudem begleitete er zahlreiche Aufnahmen, unter anderem von Jasper van't Hofs 'Pili Pili ', Billy Cobham, Eddie Palmieri, Lionel Richie, Django Bates, Mike Stern, Leni Stern, Peter Herbolzheimers RC&B, estra sowie der Big Bands der Allgemeinen Deutschen Rundfunkanstalten. Seit 1999 ist Peter Weniger an der Berliner Kunsthochschule als Professor tätig.

Siehe auch: Peter Weniger


Markus Wenz
Er erhielt seinen ersten Klavierunterricht bei Hans Lehmann in Düsseldorf und studierte in Hannover bei Karl Engel und in Berlin bei Klaus Hellwig. Als Stipendiat nahm er an internationalen Meisterkursen bei Leon Fleisher, Malcolm Frager, Conrad Hansen, Pierre Sancan u. a. teil. Zudem war er Mitglied der Lied-Interpretationsklassen von Dietrich Fischer-Dieskau und Aribert Reimann in Berlin. Kammermusik und Liedbegleitung stellen neben dem solistischen Repertoire weitere wichtige Bestandteile seines künstlerischen Aufgabenfeldes dar. Im Anschluss an sein Studium entwickelte er aus seinen pianistischen Engagements bei Konzerten und Rundfunkaufnahmen im In- und Ausland und der Lehrtätigkeit an der Universität der Künste Berlin (UdK), der Hochschule für Musik 'Hanns Eisler' Berlin sowie den Musikschulen Fanny Hensel, Berlin-Mitte und Berlin-Spandau ein weitgespanntes und ausgefülltes künstlerisch-pädagogisches Profil

Petra Wesenick

Prof. Jiggs Whigham
ist international anerkannter Posaunist, Bandleader und Lehrer. Der vielseitige Künstler fiel Kritikern und Musikliebhabern erstmals im Alter von 17 Jahren als Solist und erster Posaunist des Glenn Miller Orchestra unter Ray McKinley auf. Zwei Jahre später war er Soloposaunist und erster Posaunist bei Stan Kenton.
1965 kam er nach Deutschland, als Solist zum Jazz-Orchester von Kurt Edelhagen beim WDR in Köln. 1966 erhielt er den ersten Preis beim ersten Wettbewerb für Modern Jazz in Wien. 1979 wurde er Professor und Leiter der Jazzabteilung der Hochschule für Musik in Köln, der ersten Einrichtung dieser Art in Deutschland.
1995 wurde Jiggs Whigham zum Professor auf Lebenszeit und zum Leiter der Abteilung für Popularmusik an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler « in Berlin ernannt. Derzeit ist er weltweit als Solist und Dozent sowie als Dirigent der BBC Big Band in England, künstlerischer Leiter des Berliner Jazz Orchesters und Gastprofessor an der Guildhall School of Music and Drama in London sowie als Gast-Tutor des Royal Northern College of Music in Manchester, England, tätig.
Er wurde zum Musikalischen Leiter des LaJJOB (Brandenburger Landesjugendjazzorchester) ernannt und ist seit 2008 einer der künstlerischen Leiter des BuJazzO (Bundesjugendjazzorchester). http://www.jiggswhigham.com/