Dozentenliste

Prof. Hendrik Soll
Biografie
Hendrik Soll begann mit einer klassischen Klavierausbildung, war als Jugendlicher mit Bands der Musikszene Ruhrgebiet aktiv und arbeitet nunmehr seit über 20 Jahren als freischaffender Musiker. Durch seine langjährige Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Musikerinnen und Musikern unterschiedlicher Genres war er bis heute in verschiedenen Besetzungen bei renommierten Jazzfestivals vertreten (...Krakau, Kuweit, Manly, Oleg Kagan Musikfest, Berlin, Salzau, Leverkusen, Leipzig, North Sea Festival, Jazz an der Donau, Villingen-Schwenningen ...), hat mehrere Auslandskonzertreisen unternommen (...Polen, Tschechoslowakei, Japan, Australien, Indien, Portugal, Russland, Kroatien, Südafrika, USA, Brasilien, China, Türkei, Österreich...), und an zahlreichen CD-, Rundfunk-, und Theaterproduktionen mitgewirkt.


Seit vielen Jahren ist Soll der Pianist des Engstfeld/Weiss Quartett und pflegt eine intensive musikalische Partnerschaft mit dem Kölner Posaunisten Henning Berg. Er spielt im Quartett von André Nendza und konzertierte mit Bob Brookmeyers 'New Art Orchestra' im Village Vanguard, mit Benny Bailey, Christian Ramond, Jarek Smietana, Jarmo Hoogendijk, Hayden Chisholm, Peter Weiss auf der Expo 2000, oder mit der Till Brönner Band auf diversen Festivals. Vom Tanzhaus NRW wurde er mehrfach für das Tapdancefestival engagiert, er war an der Uraufführung „Zerstören II“ (für verstärktes Orchester und Sampler) beteiligt und hat als Studio- oder Livemusiker u.a. für No Angels, Harald Juhnke, Ron Williams, Barbara Schöneberger, Babette van Veen oder Bürger Lars Dietrich gearbeitet. 



Von 1989 bis 2007 war Hendrik Soll Dozent für Klavier und Ensemble an der OJHS (Offene Jazzhaus Schule) in Köln. An der Johannes Gutenberg-Universität Mainz hatte er von 2000 bis 2005 einen Lehrauftrag und leitete die Jazzabteilung für eineinhalb Jahre komissarisch. Ab 2007 war Soll Lehrbeauftragter für Jazzklavier und Ensemble an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Seit 2010 ist er dort Professor für Jazzklavier. 

Quelle: http://www.hendriksoll.de/


Stephanie Spee
- tiefes Blech -

Anja Speh
- Klavier, Korrepetition -
Klavierstudium an der Folkwang-Hochschule Essen bei Prof. Till Engel, Abschlüsse mit Klavierlehrerdiplom und und künstlerischer Reifeprüfung. Während des Studiums regelmäßige Konzerttätigkeit im Bereich Kammermusik und Liedbegleitung, darunter auch Uraufführungen Neuer Musik, außerdem Korrepetition bei Oratorienchören.
Sie besuchte Meisterkurse für Kammermusik bei Prof. Wolfgang Wagenhäuser, Klavier, und Ramon Jaffè, Cello, sowie für Liedgestaltung bei dem renommierten Liedbegleiter Axel Bauni. 1995 nahm sie mit dem niederländischen Tenor Frank Fritschy eine CD mit Liedern von Ludwig van Beethoven auf. 1999 und 2004 erfolgten Aufnahmen für den Deutschlandfunk mit der Sopranistin Gesine van der Grinten.
An der Musikhochschule Münster war sie von 2002 bis 2007 als Lehrbeauftragte für Liedbegleitung tätig. Seit 1997 ist sie als Korrepetitiorin für den Euregio Vokalwettbewerb tätig, seit 2003 arbeitet sie regelmäßig als Gesangskorrepetitorin an der Landesmusikakademie NRW.

Werner Sperber
- Sozialpädagogik -
Prof. Werner Sperber ist Diplom-Sozialarbeiter und Diplom-Sozialpädagoge, Soziotherapeut und Dozent für Themenzentrierte Interaktion (TZI). Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören außerdem pädagogische und therapeutische Gruppenverfahren, Gruppensoziologie, Konfliktbewältigung, Führen und Leiten sowie Persönlichkeitsentwicklung.

 
Dirk Spickermann

Prof. Reinhild Spiekermann
- Klavier -
Professorin für Allgemeine Instrumentalpädagogik sowie Fachdidaktik/-methodik Klavier an der Hochschule für Musik Detmold, Studiengangsleiterin für instrumentalpädagogische Studiengänge.
Ausbildung als Klavierpädagogin und Pianistin[SEMIKOLON] Projekte und Forschungen zu Liszt und Rachmaninoff[SEMIKOLON] Tätigkeiten als Klavierpädagogin und Musikschulleiterin in NRW und Niedersachsen[SEMIKOLON] Autorin von 'Erwachsene im Instrumentalunterricht. Didaktische Impulse für ein Lernen in der Lebensspanne ' (Schott), das auf einer 2007 bis 2009 an der Hochschule für Musik Detmold durchgeführten qualitativen Studie basiert. Rege Vortrags- und Weiterbildungstätigkeit vor allem zum instrumentalen Lernen älterer Erwachsener.

Celia Spielmann
- Gitarre -
Studium Instrumentalpädagogik an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal bei Prof. Alfred Eickholt; 2006 Abschluss des künstlerischen Studiums an der Hochschule für Musik Detmold bei Prof. Dale Kavanagh, 2008 Konzertexamen an der Hochschule für Musik & Theater Hamburg bei Klaus Hempel und Olaf Van Gonnissen.
Vor Studienbeginn Bundespreisträgerin 'Jugend musiziert ' mit Höchstpunktzahl in der Solowertung[SEMIKOLON] von 2006 bis 2008 Stipendiatin der Yehudi Menuhin Organisation 'Live music now '. Als Solistin und Kammermusikerin Auftritte für das Goethe Institut Japan, Kreta, Zypern, Madeira, Sizilien, Portugal, die Niederlande und Angola im Südwesten Afrikas
Einspielung von CD-Produktionen in unterschiedlichen Besetzungen. 2005 gewann sie mit dem 2004 mit Corinna Schäfer gegründetem 'CeCoria Guitar Duo ' den 1. Preis des renommierten Wettbewerbs 'Concours Internationaux d` instruments U.F.A.M. ' in Paris. Seit 2011 ist sie Mitglied des deutsch-niederländischen Gitarrenquartetts 'Euregio Kwartet '.