Dozentenliste

Nick Klapproth
Frühpädagogik & improvisierte Musik
B.A. Pädagogik der Kindheit und Familienbildung; wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Hochschule Köln mit den Schwerpunkten frühe Kindheit, kulturelle Bildung, inklusive Didaktik und inklusive Organisationsentwicklung; Dozent für freie und improvisierte Musik an der Offenen Jazz Haus Schule Köln in den Projekten Family Sounds of Buchheim; konzeptionelle und weiterbildende Tätigkeiten in den Bereichen kulturelle und musikalische Bildung sowie Organisationsentwicklung; Musikalische Einzelangebote in diversen sozialpädagogischen und klinischen Einrichtungen in und um Köln.

Andreas Klingel
- Barockvioline, Ensembleleitung -
Studium der Musikpädagogik an der Staatlichen Hochschule für Musik Westfalen-Lippe, Institut Münster[SEMIKOLON] Examen in Allgemeiner Musikerziehung und Instrumentalpädagogik[SEMIKOLON] privates Studium parallel dazu in Essen.
Seitdem hauptamtlicher Musikschullehrer an der Musikschule Beckum-Warendorf mit den Fächern Violine, Viola, Orchester und Alte Musik.
Seit 1982 intensive Beschäftigung mit Alter Musik (Barockgeige, Barockbratsche und Viola d'amore), zunächst Kurse an der Akademie für Alte Musik Bremen (Thomas Albert), dann 1984-1987 Mitglied des Ensembles Fiori Musicali, Bremen, mit Konzerten, Aufnahmen und Reisen zu Festivals u. a. in die USA und Finnland , Konzerttätigkeit in verschiedenen Ensembles, Gründer des Ensembles La Finetta für Musik des 17. Jahrhunderts, 1992 Gründung des Barockorchesters Münster und seitdem dessen Konzertmeister.

 
Prof. Dr. Heinrich Klingmann

Aline Klösgen
- Singen & Bewegung -
Musikpädagogin und Sängerin; Dozentin für die Projekte „Singpause“, „Singen mit Klasse!“ und „Singende Kindergärten“; Referentin für Erzieher/innen zum Thema Singen, Bewegen und Tanzen mit Kindern.

Stephan Knies
- Violine, Viola -
Stephan Knies studierte Violine, Viola und Dirigieren in München (Richard-Strauss-Konservatorium), Dublin (Royal Irish Academy of Music), Würzburg (Hochschule für Musik), London und Barcelona (ESMUC).
Als Solist spielt er weltweit (u.a. bei Profiorchestern in Russland, Irland, Ungarn, auf großer Chinatournee, mit Sarasate Zigeunerweisen, Mozart, Berg Violinkonzert, Lalo Symphonie Espagnole u.v.m.. Als Orchestermusiker war er über mehrere Jahre Solobratscher beim Netherlands Symphony Orchestra in Enschede - nun spielt er regelmäßig u.a. beim Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks und der Norddeutschen Philharmonie Rostock. Crossover-Projekte bringen ihn auf die Bühne z.B. mit Deep Purple, David Garrett, Jamiroquai.
Großartige Musik im Ensemble zu spielen - das war Stephan schon immer ein Anliegen. Bereits während des Studiums lernte er die wichtigen Werke der Literatur vom Duo bis zum Nonett kennen und gewann mehrere Wettbewerbe in verschiedenen Formationen. Wichtige Lehrer waren Max und Annemarie Speermann (Bartholdy-Quartett), Ernst Ueckermann, Eduard Brunner und das rumänische voces-Quartett. Heute ist die Kammermusik ein wesentlicher Bestandteil der Konzertaktivitäten, er ist Mitglied u.a. beim Klaviertrio MusicA Tre und manchmal beim renommierten holländischen Valerius-Ensemble. Zu seinen weiteren Partnern gehören das ARD-preisgekrönte Faust-Quartett, die Pianisten Markus Bellheim, David McNulty, Edith Fischer und viele mehr.
Mit seinem Klaviertrio hat er 2013 u.a. das Kammermusikfest Tribschen bei Luzern eröffnet (Live-Mitschnitt beim Schweizer Radio SRF2), die erste Aufnahme überhaupt an Richard Wagners Erard-Flügel von 1858 eingespielt und das Eröffnungskonzert beim Internationalen Kammermusikfestival in Pristina/Kosovo (TV-Livemitschnitt) gespielt.Er gibt regelmäßig Kurse für Kammermusik (u.a. an der Musikhochschule in Riga/Lettland) und ist seit 2008 immer wieder als Dozent beim Landesjugendorchester in NRW zu Gast.

Dr. Kai Koch
- Chorleitung -
Kai Koch studierte Schulmusik an der HfM Detmold und Chemie an der Universität Paderborn. Außerdem absolvierte Masterstudiengänge (Orgel sowie Chorleitung) an der Musikhochschule Münster beim Domorganisten Thomas Schmitz an der Musikhochschule Münster bzw. beim Dirigenten Prof. Jörg-Peter Weigler an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin.
Nach seinem Referendariat und einiger Zeit als Lehrer an der Friedensschule in Münster arbeitet er nun als Studienrat i.K. am Evangelischen Trifelsgymnasium Annweiler. Kai Koch promovierte mit dem Thema "Seniorenchorleitung" im Fach Musikpädagogik bei Prof. Dr. Heiner Gembris an der Universität Paderborn ("summa cum laude") und lehrt Musikpädagogik sowie Musikwissenschaft an Universtäten und Musikhochschulen (bisher: Münster, Paderborn, Oldenburg, Mannheim).
Außerdem ist er Dozent bei der Weiterbildung "Musikgeragogik" (FH Münster, Ltg.: Prof. Dr. Hans Hermann Wickel / Prof. Dr. Theo Hartogh) und gibt Vorträge bzw. Workshops im Kontext "Singen im Alter / Seniorenchorleitung ". Neben Preisen beim Bundeswettbewerb Komposition wurde Kai Koch 2007 mit dem Förderpreis "Junge Kunst im Hochstift" und 2010 mit einer aktiven Teilnahme am "2. Europäischen Chorforum für junge Komponisten" ausgezeichnet. Zuletzt erlangte er im Jahr 2013 den dritten Preis beim Arrangementwettbewerb der chor.com in Dortmund. Kai Koch ist Autor und Herausgeber u. a. bei Schott, Bosse und Bärenreiter.
Weitere Informationen: www.koch-kai.de oder www.singen-im-alter.de

Andreas Kolinski
- Komponist und Musikproduzent -
Andreas Kolinski studierte an der Musikhochschule Enschede/ Niederlande zunächst Jazz und anschliessend Keyboards/ Musikproduktion. Seit Beginn des Studiums arbeitete er als Programmierer und Sounddesigner für die Firmen Panasonic/Technics, Emagic sowie Viscount/ Oberheim. Dort betreute er die Entwicklung des virtuell analogen Synthesizers Oberheim OB 12. Er gab als Dozent für elektronische Tasteninstrumente regelmässig Fortbildungsseminare an der Landesmusikakademie NRW, der Musikhochschule Enschede/NL und dem Item/Le Mans in Frankreich. Als Musikproduzent betreibt Andreas Kolinski ein eigenes Tonstudio nahe Düsseldorf, in dem er neben zahlreichen TV-Commercials (C&A, Signal Iduna, TheraMed, Marriotts etc.) seine eigenen Projekte produziert. Dazu gehören u.a. Remixe und Produktionen für die EMI-Classics/Köln, BMG/ München, Discomania und Zomba. Als Co-Produzent von Yello-Keyboarder Carlos Peron und DJ Red5 gelangen mehrere Chart-Entries. Seit 2000 veröffentlichte er unter dem Pseudonym akmusique weltweit auf zahlreichen Compilations (u.a. Sony Music, Edel Records, High Note/Taiwan, Edge-Music/Australien) im Bereich Electronic Downbeat und Lounge Music. 2002 erhielt er einen Lehrauftrag für Computergestützte Medienkomposition im Studiengang Ton- und Bildtechnik und seit dessen Gründung am Institut für Musik und Medien der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf. Außerdem ist er Dozent für die Fächer Musikproduktion und Studienvorbereitung Musik und Medien an der Musikschule der Stadt Neuss.