Dozentenliste

 
Ömer Bektaş

 
Claudia Belemann

Julia Belitz
- Blockflöte, Barockoboe -
Studium Musikpädagogik mit Hauptfach Blockflöte an der Akademie für Tonkunst Darmstadt[SEMIKOLON] danach Studium Allgemeinen Musikerziehung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln/Abteilung Wuppertal sowie Diplomstudiengang Künstlerische Ausbildung bei Prof. Manfredo Zimmermann (Blockflöte)[SEMIKOLON]
Aufbaustudium Barockoboe am Sweelinck-Konservatorium Amsterdam bei Alfredo Bernardini[SEMIKOLON] Meisterkurse bei Robert Ehrlich, Marion Verbruggen, Martin Stadler, Ku Ebbinge und Frank de Bruine. Sie lebt in Wuppertal, wo sie auch unterrichtet und als Oboistin festes Mitglied bei dem fünfköpfigen Ensemble 'La Gioia Köln ' und bei 'Toutes Suites ' ist[SEMIKOLON] projektbezogene Zusammenarbeit mit Blockflöte und Schalmei mit den Ensembles 'Echo du Danube ' und 'Capella della Torre '[SEMIKOLON] Mitglied in verschiedenen Barockorchester, u.a. 'L €˜Arco ', 'Hannoversche Hofkapelle ', 'ensemble aperto ', 'Bremer Ratsmusik ', 'Nordwestdeutsches Barockorchester ', und 'Lautten Compagney ' Berlin.
Neben dem Schwerpunkt der historischen Aufführungspraxis mit barockem, klassischem und romantischem Instrumentarium experimentiert Julia Belitz gerne in anderen Klangwelten, z.B. mit elektronisch verstärkter Blockflöte bei zeitgenössischen Kompositionen und im Bereich der Rockmusik.

 
Birgit Bergk

Prof. Pepe Berns
Biografie
Pepe Berns studierte Jazz-Kontrabass an der Hochschule für Musik Köln. Er spielte bereits während seiner Studienzeit Aufnahmen z.B. unter Joachim Ullrich (mit Reiner Winterschladen, Henning Berg, Hendrik Soll, Matthias Schubert und Christoph Adams) ein und trat unter anderem im Trio mit Christoph Adams und Steve Argüelles auf. 
Von 1992–1994 studierte er am California Institute of Fine Arts bei Charlie Haden und an der Manhattan School of Music bei Harvie Swartz und Maria Schneider (DAAD Stipendium). Er war in New York Mitglied des Quartetts von Eliot Zigmund und trat unter anderem mit Ben Monder, Vic Juris, Jeff Williams, Chris Potter, Mike Lee, Tom Raney und Joel Frahm auf.

Seit 1994 lebt Berns in Berlin und arbeitet hier mit lokalen und internationalen Musikern verschiedenster Genres. 
Seit 2000 spielt er mit Peter Weniger im Trio "Tambour" des Vibraphonisten David Friedman.

Auch ist er Mitglied des neuen Peter Weniger Quartetts und der Band des Saxophonisten/Komponisten Jonas Schoen (seit 2002).

Bis 2003 studierte er an der Universität der Künste in Berlin bei James Knapp, David Friedman und Maria Schneider. 
Seit 2003 leitet er eine eigene Band "Pepe Berns Network" mit den Gitarristen Eric St.Laurent (inzwischen mit Werner Neumann) und Kai Brückner, dem Saxophonisten Frank Delle (inzwischen mit Johannes Enders) und dem Schlagzeuger Heinz Lichius, mit der er 2004 das Album „Closely Handled“ (Label: schoener-hoeren) aufnahm. 
Seit 2006 spielt er auch unter dem Namen "Pepe Berns Accoustic Network" im Quartett mit dem Akkordeonisten Tino Derado, Kai Brückner und Heinz Lichius. 
Im April 2009 erschien die Trio CD "Berns/Köbberling/Weiss - Resolve" mit dem großartigen Pianisten Sebastian Weiss und dem bekannten Schlagzeuger Heinrich Köbberling beim Label JHM. 
Berns unterrichtet seit 2004 am Jazz Institut Berlin und an der Hochschule für Musik und Theater»Felix Mendelssohn Bartholdy« in Leipzig als Professor für Jazz-Bass.



Heide Bertram
- Gesang -
erster Gesangsunterricht mit fünfzehn Jahren[SEMIKOLON] schon frühzeitig Mitwirkung bei Kirchenkonzerten und solistische Auftritte in Konzerten und Liederabenden. 2004 Beginn Gesangsstudium an der Musikhochschule Münster, Abschluss 2008 mit Auszeichnung.
Seitdem in musikalischen Welten von der Klassik bis zur Moderne, von der Unterhaltungsmusik bis zur freien Improvisation unterwegs.

Joel Betton
- Gitarre -
Prof. Joël Betton wurde 1951 in Caen/Frankreich geboren und studierte klassische Gitarre bis zum Konzertexamen mit Auszeichnung. Nach seiner Tätigkeit an der Musikakademie der Stadt Kassel übernahm er 1985 eine Klasse an der Universität der Künste Berlin (UdK Berlin).
Ein Schwerpunkt seiner heutigen Lehre ist die Stärkung des Musikunterrichts an den Allgemeinbildenden Schulen unter Berücksichtigung von intrakulturellen Aspekten. Ab 2000 wirkte er zusammen mit Dr. Martin Greve und Prof. Christian Höppner als Wegbereiter für die Aufnahme der Baglama bei 'Jugend musiziert ', von 2000 bis 2011 Vorsitzender des Regionalausschusses Jugend musiziert Berlin Mitte, seit 2000 Mitglied im Landesausschuss Jugend musiziert Berlin. 1992 bis 2010 Dirigent des LandesZupfOrchesters Berlin.
2013: Baglama-Beauftragter bei 'Baglama Instrument des Jahres 2013 ', eine Veranstaltung des Landesmusikrats Berlin in Kooperation mit der UdK Berlin. Als logische Folge dieser Veranstaltung wurde ab 2014 die Baglama in den Fächerkanon der Lehrerbildung der UdK Berlin aufgenommen.