Dozentenliste

Mariam Batsashvili
- Pianistin/Dozentin -

Die 24-jährige Pianistin Mariam Batsashvili zählt zu den großen musikalischen Hoffnungsträgern am Klavier. Internationale Aufmerksamkeit erlangte sie, als sie 2014 den 10. Franz Liszt Klavierwettbewerb in Utrecht gewann. Das holländische NRC Handelsblad resümierte: „Die Gewinnerin Batsashvili verwandelt jede Phrase in etwas Besonderes“, während die internationalen Juroren sie eine „vollendete Künstlerin“ mit einem „fantastischen Anschlag“ nannten, voll von „aufrichtigen Emotionen“.  Erste Orchestererfahrung auf Spitzenniveau konnte die junge Pianistin unter anderem mit dem niederländischen Radio Filharmonisch Orkest unter James Gaffigan im Concertgebouw Amsterdam (Liszt Klavierkonzert Nr. 1), dem Rotterdam Philharmonisch Orkest unter Rafael Payare (Tschaikowsky Klavierkonzert Nr. 1) und den Brüsseler Philharmonikern (Saint-Saëns Klavierkonzert Nr. 2) sammeln. In rund 30 Ländern gab sie bereits Soloabende, darunter China, Südkorea, Indonesien, Brasilien, die USA, Südafrika, Frankreich, Spanien, Norwegen, die baltischen Staaten sowie Benelux und Deutschland. Sie war zu Gast bei zahlreichen Festivals wie dem Beethovenfest Bonn, dem Pianofortissimo Festival Bologna und dem Delft Kammermusikfestival.

Gerade wurde bekanntgegeben, dass Mariam Batsashvili ab sofort ein BBC New Generation Artist ist und während ihrer Zeit in diesem überaus renommierten Förderprogramm bei den großen Festivals und in den bekannten Konzertsälen Großbritanniens präsent sein wird. In der Saison 2016/17 konzertierte sie als „Rising Star“ der European Concert Hall Organisation (ECHO) in den bedeutendsten Sälen Europas, so in den Philharmonien von Paris, Köln und Luxemburg, dem Wiener Musikverein, dem Palais des Beaux-Arts Brüssel, dem Müpa Budapest, dem L’Auditori Barcelona, der Stockholm Concert Hall, dem Southbank Centre in London, dem Konzerthaus Dortmund, der Hamburger Elbphilharmonie und erneut im Concertgebouw Amsterdam. Darüber hinaus begeisterte sie an der Londoner Wigmore Hall und debütierte beim Mailänder Festival „Piano City“. Mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen unter Norichika Iimori interpretierte sie Tschaikowskys Klavierkonzert Nr. 1 im Münchener Herkulessaal, mit dem Orchestre Dijon Bourgogne unter Gábor Takács-Nagy Clara Schumanns einziges Klavierkonzert.

Auch Mariam Batsashvilis Saison 2017/18 ist gespickt mit spannenden Debüts. Neben den Philharmonien von St. Petersburg und Berlin stehen die Tonhalle Zürich und erneut die Londoner Wigmore Hall auf ihrer Agenda. Im September gibt sie ihr Debüt beim Festival „Piano aux Jacobins“ in Toulouse. Mit dem MDR Sinfonieorchester, dem Orchestre National de Belgique und dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn wird sie Mozarts Klavierkonzert Nr. 23 KV 488 zur Aufführung bringen. Rezitaltourneen führen sie unter anderem nach Mexiko und in die USA, und beim Rheingau Musik Festival 2018 wird sie erstmals mit Johann Sebastian Bachs Goldberg-Variationen zu erleben sein.

Mariam Batsashvili, geboren 1993 in Tiflis/Georgien, studierte zunächst an der Evgeni Mikeladze Musikschule ihrer Heimstadt, bevor sie an die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar zu Grigory Gruzman wechselte. 2011 gewann sie den Franz Liszt Wettbewerb für junge Pianisten in Weimar; den renommierten Arturo Benedetti Michelangeli Preis erhielt sie 2015. Mariam Batsashvili ist Carl-Heinz Illies-Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben und wird seit 2013 mit Konzertauftritten und über das Patenschaftsprogramm mit einem Stipendium gefördert. Seit  2017 ist sie offizielle Yamaha-Künstlerin.



Frank Bauchrowitz
- Rechtsberatung -
Rechtsanwalt Frank Bauchrowitz berät seit 2005 professionelle Musiker in allen juristischen Fragen rund um das Musikgeschäft. Er ist außerdem Lehrbeauftragter und Gastdozent für Musikrecht und Businessplanung an verschiedenen Musikhochschulen (u.a. Münster und Detmold).

André Baumeister
- Leitung von Blasorchestern, Dirigieren -
André Baumeister (MMus, MSc) studierte Sinfonieorchesterdirigat bei Enrico Delamboye und Jan Stulen und Blasorchesterdirigat bei Pierre Kuijpers und Jan Cober. Sein Studium als Master of Music schloss er an der Universität der Künste Fontys und Zuyd (NL) mit Auszeichnung ab.Als Gastdirigent absolvierte er bereits Konzerte mit renommierten professionellen Sinfonie- und Berufsblasorchestern, wie dem Staatsorchester der Rheinischen Philharmonie Koblenz und dem Musikkorps der Bundeswehr aus Siegburg. Bei der Entwicklung von Jugend-, Universitäts- und Auswahlorchestern, Chören oder weiteren Ensembles gibt er regelmäßig wichtige musikalische und pädagogische Impulse. André Baumeister setzt seine inspirierende Musikalität in ein exzellentes Dirigat mit höchsten musikpädagogischen Ansprüchen um und motiviert die Orchester damit zu besonderen Leistungen. Als Dirigierdozent möchte er interessierten Musikern den Weg zur Orchesterleitung aufzeigen. Mit dem praktischen Schritt-für-Schritt-Handbuch zum Dirigieren hat er sein erstes Buch zu diesem Thema veröffentlicht und gibt damit seine Erfahrungen und Methoden an angehende Dirigenten weiter (www.dirigierenlernen.de). In den qualifizierenden Lehrgängen der Landesmusikakademie NRW wurde er bereits mehrfach vom Landesmusikrat als Prüfer im Hauptfach Dirigieren benannt.

Angela Bausch
- Zusammenarbeit Schule/ MusikschuleTandemunterricht im Fach Musik -
Erfahrene JeKi-Tandemlehrerin mit Musikfakultas und Rektorin der Josef-Grundschule in Dortmund Moderatorentätigkeit für das Schulamt der Stadt Dortmund.Fortbildnerin im JeKits-Bereich.


Johannes Beck-Neckermann
- Dozent Musikpädagogik, Musiktherapeut -
Musik- und Bewegungspädagoge, Musiktherapeut und Autor; studierte „Elementare Musik- und Tanzerziehung“ am Orff-Institut in Salzburg; arbeitete mehrere Jahre als Musiktherapeut an der kinder- und jugendpsychiatrischen Abteilung der Universitätsklinik Würzburg und im Rahmen von Lehraufträgen an der Fachhochschule für Sozialpädagogik und der Hochschule für Musik in Würzburg. Seit 1990 arbeitet er freiberuflich in der Fortbildung von Erzieherinnen und als Begleiter von musikalischen Projekten in Kindertagesstätten; seit 1994 Lehrbeauftragter der Johann-Hinrich-Wichern-Fachakademie für Sozialpädagogik in Schweinfurt. Er ist Mitautor des MIKA-Konzeptes der Bertelsmann Stiftung; thematische Arbeitsschwerpunkte: Bildungsbegleitung in der frühen Kindheit, Kinder begleiten bei schöpferischen Aktivitäten mit Musik-Bewegung-Tanz-Sprache, Kindzentrierung und Partizipation beim musikalischen, tänzerischen, sprachlichen Gestalten mit Kita-Kindern, pädagogische Begleitung von Kita-Kindern mit besonderen Bedürfnissen. Weitere Informationen:
www.beck-neckermann.de
www.klangsamboo.de  



Katja Beisch
- Blockflöte -
Studium Schulmusik an der Musikhochschule Köln, danach künstlerische Reifeprüfung mit Auszeichnung und Konzertexamen im Fach Blockflöte bei Prof. Günther Höller, weitere Studien bei Han Tol am Konservatorium in Rotterdam und bei Pedro Memelsdorff in Mailand.
Danach Privatstudium Barockoboe bei Michael Niesemann.
2. Preisträgerin beim Internationalen Wettbewerb 'Moeck U.K.' für Blockflöte solo in London 1999[SEMIKOLON] 1994 Gründung des Barock-Ensembles 'Il Dolcimelo ' mit regelmäßigen Konzerten im In- und Ausland[SEMIKOLON] dem Ensemble wurde 2000 der 1. Preis des internationalen Biagio-Marini-Wettbewerbs in Neuburg a.d. Donau gegeben. Konzerte weltweit[SEMIKOLON] Gast zahlreicher Festivals für Alte Musik[SEMIKOLON] Aufnahmen für HR, SWR, DLF und WDR sowie mehrere CDs.
30-jährige Unterrichtserfahrung mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in den Fächern Blockflöte, Klavier, barocke Kammermusik und Consortspiel.

Ömer Bektaş
Ömer Bektaş - Biografie
Ömer Bektaş 1968 in Zonguldak/ Türkei geboren, lebt seit 1981 in Essen, er nahm privat Schlagzeug Unterricht. Seit 1987 spielt er Percussion/ Drums. Seine musikalischen Wurzeln liegen in der klassische türkischen Musik. Seit 2006 unterrichtet er als freier Mitarbeiter, bei der Folkwang Musikschule Stadt Essen (Schlagzeug/Percussion). Er begleitete diverse türkische Chöre und bekannter türkischer Sänger/Innen. Er gab zahlreiche Workshops mit Karibuni, Workshop über die orientalische Rhythmen. Projekt „Children are the Rhythm of the World“ in Essen, Till Eulenspiegel und Nasreddin Hoca Geschichten, Aufführung in der Tonhalle Düsseldorf. Projekt bei Philharmonie Essen „Kusagauma“ mit SchülerIn der Fridenschule Essen. Rahmen der Grünhauptstadt Essen 2017, mit drei Essener Schulen Projekt „Nachricht aus der Tonne“ Aufführung Juli 2017, in der Philharmonie Essen. Seine musikalische Tätigkeit erstreckt sich außerdem auf die Zusammenarbeit mit folgenden Ensembles: - Karibuni ( Orientalisch/ Afrikanische Kinderlieder) - Lamebora (Kinderlieder aus alle Welt) - Araname (Fusion Band) - Transorientorchester - Tarz-i New (Türkische klassische Ensemble) - Sonnenscheyn Quartett (Chansons u. Gypsy Jazz) - Araf Trio (Orient Jazz) -Reorientation (Fusion Band) - Feveran Quartet CD-Veröffentlichung: „ Songs of Coffee all over the World “ mit Lamebora.