Dozentenliste

Maryam Akhondy
- Gesang, interkulturelles Musizieren -
 - ist Musikerin und Sängerin. Sie leitet zwei Orchester und eine A-capella-Gruppe, gibt seit 20 Jahren Gesangs-Workshops und beteiligt sich regelmäßig mit eigenen Beiträgen an interreligiösen Musikprojekten in Deutschland. Auch mit deutscher Volksmusik hat sich Maryam Akhondy beschäftigt: Für das von der Akademie der Künste der Welt geförderte Projekt „Postcoloniales Stadtrauschen“ im Rahmen der Kölner Musiknacht 2015 hat sie alte rheinische Frauenlieder neu entdeckt und mit 15 Migrantinnen auf die Konzertbühne gebracht. Als gebürtige Iranerin, die fließend Farsi und Deutsch spricht, als Leiterin eines exil-iranischen Frauenchors und Wahlkölnerin mit deutschem und iranischem Pass, die eng mit der regionalen Musik- und Kulturszene vernetzt ist, besitzt Maryam Akhondy ein hohes Maß an interkultureller Kompetenz.

Shadi Al Housh
- Percussion -
Shadi Al Housch, (Darabuka, Riq, Duff, Cajon, Conga) studierte in den neunziger Jahren arabische Musik und Perkussion am Al Shabiba Institut in Damaskus. Als ausgebildeter Perkussionist arbeitete er fast 20 Jahre in Syrien, Afrika und den Golfstaaten. Zu seinen regelmäßigen Auftrittsorten gehörte das Damascus Opera House, Fünfsterne-Hotels wie das Sheraton oder das Four Seasons Hotel. In Damaskus war Shadi über viele Jahre ein fester Bestandteil des Tarab Dahab Ensembles. Er arbeitete mit berühmten arabischen Stars wie Moeen Shreef, Shadi Gameel und den Musikalischen DirektorJalal Jubi. Shadi ist seid Dezember 2015 in Deutschland und hat in 2016 erfolgreich ein Praktikum an dem Landesmusikgymnasium in Rheinland-Pfalz abgeschlossen. 
Weitere Infos: 


Basilius Alawad
- Violoncello -
hat Cello an der Hochschule für Musik in Damaskus studiert. Während seines Studiums in Syrien hat er mit dem „Syrischen Symphonie Orchester“ als Gast und Solo-Cellist gespielt.
Ebenfalls spielte er während dieser Zeit mit dem „Damascus String Quartet“ bei Konzerten im Opernhaus Damaskus, im Libanon und in Bagdad.
2014 zog Basilius Alawad nach Deutschland.
Er spielt zurzeit mit verschiedenen Ensembles und Orchestern wie z.B. dem „Syrischen Exil Orchester“, dem „Expat Philharmonic Orchestra“ und dem „Damascus String Quintet“, wo er im Rahmen der Berlinale 2016 mit Musikern aus dem „Silk-Road Ensemble“ aufgetreten ist.
Basilius komponiert selbst Werke für Cello, die er u.a. beim Kunstfest Weimar 2014, Rudolstadt Festival 2016, Grachtenfestival Amsterdam 2016 und zur Eröffnung der Global Week for Syria in Leiden 2016 zur Aufführung bringt.

George Alfazaa
- Oud / Gesang / Darabuka -
Georg Al Fazaa stammt aus Damaskus und trägt den Künstlernamen George Azar. Er studierte im Ornina Institut in Damaskus arabischen Gesang, die Kunst des Oud Spielens hat er nach seinem Gesangsstudium in Damaskus erlernt. Über viele Jahre baute er in Syrien seine Karriere als Sänger und Komponist auf, in der Altstadt von Damaskus hatte er eine langjährige Residenz als Sänger im Sydnaya und gastierte regelmäßig im Libanon, in Nord Afrika und den Golf Staaten. Georg war ein langjähriges Mitglied der Gemeinschaft Syrischer Künstler. Im November 2015 ist er nach Deutschland geflohen und hat seiddem in zahlreichen interkulturellen Musikprojekten mitgespielt. Anfang 2016 erhielt Georg seine Aufenthaltsgenehmigung. https://youtu.be/0Nu8w_LpPpI https://youtu.be/Q9mw9j7uZBQ 

 
Sebastian Altekamp

 
Susanne Amrehn

I Amyildirim
stammt aus der Türkei und hat an der staatlichen Musikhochschule Izmit ein Baglama-Studium absolviert. Er ist Lehrer an der Musikschule Dortmund und Autor.