Termindaten

20b37we2
Pfiffige Volksliedsätze des 20./21. Jahrhunderts - mit gleichzeitiger chorischer Rhythmikausbildung


Kategorien

Musik und Stimme
Zielgruppen

Sänger/innen, Chorleiter/innen
Termin

12.09.2020 bis 13.09.2020 (Samstag, 10:00 Uhr bis Sonntag 13:30 Uhr)
Ort

Landesmusikakademie NRW e.V.
Steinweg 2
48619 Heek-Nienborg
Deutschland
Anmeldeschluss

12.09.2020 10:00 Uhr
Preis

40,00 Euro - Für Mitglieder im Chorverband NRW
40,00 € im Mehrbettzimmer (EZ-Zuschlag 15,00 € = 55,00 €), zahlbar bei Anmeldung auf das Konto: Sparkasse Dortmund IBAN: DE75 4405 0199 0001 3107 98
65,00 Euro (inkl. 19% MwSt) - Für Nichtmitglieder im Chorverband NRW
65,00 € im Mehrbettzimmer (EZ-Zuschlag 15,00 € = 80,00 €), zahlbar bei Anmeldung auf das Konto Sparkasse Dortmund IBAN: DE75 4405 0199 0001 3107 98
Anmeldung via E-Mail
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail
HIER ANMELDEN

Seit mehr als 250 Jahren erlebt man in Europa eine Renaissance und zugleich eine neue eigenschöpferische Blütezeit des Volksliedes. Dies zeigt sich insbesondere dadurch, dass Volkslieder in Sammlungen zusammengefasst wurden und auch von heutigen Verlagen durch ihre Veröffentlichungen vermehrt in den Blickpunkt genommen werden. Nicht zuletzt das Bedürfnis von Chören und musizierenden Menschen, sich der vielen überlieferten Melodien singend anzunehmen, zeigt das große Interesse an diesem Genre. Das Volkslied ist meist mündlich überliefert und ist ein einfach gebautes Strophenlied, das durch verschiedene Überlieferungstraditionen ständigen Veränderungsprozessen ausgesetzt ist. Das Volkslied ist Teil lebendigen Liedguts einer Region mit national-kulturellem Charakter; seine Verfasser sind vielfach unbekannt. Die Texte beruhen auf realen Lebensbildern und haben Natur und Menschenleben zum Inhalt. Gerade auch im 20. und 21. Jahrhundert haben sich Komponisten vermehrt aufgemacht, Volkslieder auf vielfältigste Art und in verschiedenensten Stilen für Chor zu bearbeiten. Die Rhythmik als musikalischer Kompositonsparameter spielt in diesen Bearbeitungen häufig eine große Rolle. Gerade dieses Phänomen soll in der inhaltlichen Ausrichtung des Seminars und in der praktischen Arbeit besondere Berücksichtigung finden.

Dozenten:
Michael Blume ist Chorleiter, Dozent, Referent und Juror. Er leitet seit seiner frühen Jugend mit großem Erfolg verschiedene Chöre u.a. Teilnahme an vier Landeschorwettbewerben NRW jedesmal als 1. Preisträger. Teilnahme an vier Deutschen Chorwettbewerben, dabei in der Kategorie Männerchöre zweimal 1. Plätze und einen 2. und einen 3. Preis. Stipendium des Deutschen Musikrates nach dem 1. Preis beim 3. Deutschen Chorwettbewerb in Stuttgart. Initiator der ersten Vokalklassen an allgemeinbildenden Schulen. Michael Blume ist Mitglied im Musikrat des Chorverbands NRW.

Helmut Pieper: ist seit 1979 als Chorleiter und Dirigent tätig. Seit dieser Zeit leitete er Chöre der verschiedensten Chorgattungen mit ihren jeweils unterschiedlichen stilistischen Ausrichtungen (Kinderchöre, Männerchöre, Kirchenchöre, Kantoreien, Oratorienchöre, gemischte weltliche Chöre, semiprofessionelle Kammerchöre, Jazz- und Pop-Ensembles). Seit 2006 hat er seinen familiären und beruflichen Mittelpunkt in das Dorf Höingen verlegt. Helmut Pieper ist Komponist und darüber hinaus Lehrbeauftragter an der Uni Dortmund für Theorie, Liedbegleitung, Klavier und Orgel und Mitglied im Musikausschuss des Chorverbands NRW.
Träger

Chorverband NRW